Kontakt & Infos

Bëschcrèche - Crèche en forêt
Am Stengert
L-6910 Roodt/Syre
Luxemburg
Tel.: +352 267887-1
Website


Tourenzettel

Sie haben keine Standorte auf Ihrem Tourenplan (Tourenplan ansehen).

Was ist das?


Nächste Standorte

Park-Pavillon: 3 km

Beach Club: 13 km

Pfadfinderheim: 14 km


 

 

 

 

 

 

 

Bëschcrèche (Wald-Kinderkrippe)

Ansicht von der Terrasse ausWas braucht eine "Waldkinderkrippe" für die Mittagsschlaf-Zeiten oder für Tage, in denen der Wald gerade nicht so richtig "bewohnbar" ist? Richtig: Ein ebenso waldnahes wie kindgerechtes Domizil!

Das Luxemburgische Betzdorf liegt grenznah in schöner Landschaft und besteht aus mehreren kleineren Orten. Kinderwohl und Bildung werden hier großgeschrieben — und dies bezieht auch die Kleinsten mit ein. Darum hat die Gemeinde im beschaulichen Ort Roodt sur Syre ein zentrales Schulzentrum geschaffen, in dem alle Kinder der Gemeinde sämtliche Schulformen von der Früherziehung über die Vorschule bis hin zur Primärschule besuchen können. Und dies in nur fußläufiger Entfernung voneinander.

Ansicht GruppenraumSeit März 2016 gibt es hier für die Allerkleinsten nun die Bëschcrèche, einen Waldkindergarten, in dem Kinder von zwei bis vier Jahren betreut werden.

Die Bëschcrèche öffnet um 7:00 Uhr und schließt um 19:00 Uhr, das Bringen und Abholen der Kinder ist dabei den ganzen Tag über möglich. Eine solche zeitliche Flexibilität und die Herausforderungen, die eine sinnvolle Betreuung von Kleinkindern mit sich bringt, lassen sich allerdings nicht ohne einen zentralen Bau bewältigen. Denn natürlich wäre ein Verweilen ausschließlich im Wald mit den kleinen Kindern nicht möglich.

Deshalb baute die Gemeinde eigens für die neue Waldkrippe ein neues Gebäude, das ausreichend Platz für 30 Kinder in zwei Gruppen bietet. Und damit jederzeit problemlos direkt zwischen Haus und Wald gewechselt werden kann, wurde als Standort für das Häuschen der Waldrand hinter dem Schulzentrum gewählt.

Denn das Betreuungskonzept sieht vor, dass sowohl morgens als auch nachmittags viel Zeit im Wald verbracht wird:


"A la crêche en forêt, je peux
grimper sur les troncs des
arbres, sentir l'herbe et les
fleurs, me reposer dans un nid
de mousse pour ècouter chanter
les oiseaux. Je peux jouer avec
mes amis et partager mes
aventures et dècouvertes."

Übersetzung:
In der Kinderkrippe im Wald kann ich
auf Baumstämme klettern,
an Kräutern und Blumen riechen,
mich ins Moos legen und dem Gesang der Vögel lauschen.
Ich kann mit meinen Freunden spielen und mit ihnen meine Abenteuer und Entdeckungen teilen.

Flur mit KindernHier am Waldrand schmiegt sich die Bëschcrèche nun in den vorhandenen Hang und verschmilzt praktisch mit der umgebenden Natur. Kinder, Erzieher und Eltern kommen nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Krippe. Zwar gibt es eine Straße zum Haus, diese ist jedoch nur für Rettungsfahrzeuge freigegeben. So überdeckt kein Motorlärm die Vogelstimmen und die Kinder können sich gefahrlos frei bewegen.

Konsequenterweise konnte es für den Bau der "Waldkrippe" natürlich nur einen Baustoff geben: Holz — und zwar so naturbelassen wie möglich! So wurde der gesamte Baukörper aus Holz errichtet, mit Massivholzwänden und -decken.

Ein großzügiges Vordach erweitert den Spielbereich der beiden Gruppenräume nach Draussen. Es wird getragen von einzelnen massiven Holzpfeilern sowie einer "Allee von Baumstämmen", die aus natürlich krummen Holzstützen besteht.

An einer Stelle bleib eine Öffnung im Dach. Auch hier steht ein Holzstamm, dieser ist jedoch keine Stütze, sondern ein lebender Baum. Dessen Krone ragt durch die Öffnung, entfaltet sich über dem Dach und beschattet während der Vegetationszeit. Zudem ist das Vordach begrünt, so dass den Kindern auch beim Spiel auf der Terrasse immer wieder Vögel und Insekten ganz nah kommen werden.

Gruppenraum mit HolzofenWeil das Vordach zudem auch die Fassade schützt, konnten deren massive Holzwände weitestgehend offen und unverkleidet bleiben. Wo eine Verkleidung nötig oder gewünscht war, besteht diese aus unterschiedlichen Lattungen.

Auch der Boden unter dem Vordach ist aus Holz, nur an den Übergangszonen zum Außenbereich gibt es Gitter im Boden, um den Eintrag von Erde und Matsch auf die Terrasse und in die dahinter liegenden beiden Gruppenräume zu verringern.

Hier im Inneren dominiert ebenfalls Holz: Die Holzoberflächen der Konstruktion wurden überall sichtbar belassen, und auch die Decken und Fußböden wurden aus Holz gefertigt. Während die Spielräume sich mit ihren großen Fensterfronten zum Außenbereich orientieren, liegen die Schlafräume sowie Nebenräume im ruhigen rückseitigen Gebäudebereich. Sie werden durch Oberlichter belichtet — und auch belüftet. Denn die Waldkrippe ist bezüglich der eingesetzten Technik minimalistisch angelegt, sie kommt ohne aufwendige Technik und Lüftungsanlagen aus, indem über Kippflügel in den Fenstern natürlich gelüftet wird.

Und wie wird geheizt? Die Basis für warmes Spielklima liegt im Fußboden: Hier sorgt eine Fußbodenheizung für den Grundwärmebedarf. In den Spielzimmern allerdings wird zusätzlich genau so geheizt, wie man es auch im Wald täte: Natürlich mit Holz! So sorgt je ein Ofen in den Gruppenräumen für Wärme und Gemütlichkeit. Gleichzeitig lernen lernen die Kinder an ihnen den Nutzen, aber auch Respekt vor dem Feuer und den Umgang mit ihm. Und selbstverständlich sind die Öfen mit Gittern abgesperrt, damit im Eifer des Spiels kein Malheur geschieht.

Blick auf das ganze Gebäude

Blick auf die Terrasse

Gemeinschaftsraum Oberlicht-Fenster

Blick von oberhalb auf das Gebäude

Fotos: Willi Filz