Kontakt & Infos

Nationalpark-Infopunkt, Roetgen Wanderstation
Bundesstraße 18a / Ecke Mühlenstraße
52159 Roetgen
Tel.: +49 (0)2471-132276
Fax: +49 (0)2471-134284
Website


Tourenzettel

Sie haben keine Standorte auf Ihrem Tourenplan (Tourenplan ansehen).

Was ist das?


Nächste Standorte


 

 

 

 

 

 

 

Wanderstation und Infopunkt Roetgen

Design-IconDie Wanderstationen am Eifelsteig in Monschau Höfen und in Roetgen sollten durch eine einheitliche Gestaltung, die sich an der traditionellen Holzbauweise des Monschauer Landes orientiert, einen starken Wiedererkennungswert erhalten.

Die Schaffung einer einheitlichen, dabei jedoch variabel einsetzbaren Architektur war jedoch nur eines der Ziele beim Entwurf der Wanderstationen. Denn selbstverständlich ging es zuvorderst darum, gleichzeitig ansprechende, aber auch klar funktionale Gebäude zu schaffen.

Front der WanderstationUnd schließlich war die Vorgabe auch noch, beim Bau auf traditionell in der Eifel verwendete Baustoffe zu setzen und Konstruktionen zu wählen, die handwerklich vor Ort gut und schnell ausführbar sind. Tatsächlich wurde das komplette Gebäude ab der Oberkante Betonbodenplatte in einer Bauzeit von nur drei Wochen realisiert!

Um diese Vorgaben zu erfüllen und zudem den gewünschten besonderen Charakter der Wanderstationen zu erhalten, interpretierten die Architekten die Eifeler Hausbautraditionen auf moderne Art neu.

So schufen sie – ausgehend von einem Holzständerbau in einer klassisch-einfachen Gebäudeform – ein neues einheitliches Corporate Design.

Planskizze der beiden WanderstationenAußen wurden die Häuser mit einem Fichte-Fassadenprofil verkleidet wurde, das mit seinem Außenanstrich in Ochsenblutrot (RAL 3011) ein weithin sichtbares Signal setzt. Markantes Herzstück der Gebäude bildet ein Bruchsteinkamin mit Feuerstelle, an den sich ein großzügiger Aufenthaltsbereich angliedert.

Sitzecke vor dem KaminDer Kamin wurde so in die Außenwand eingesetzt, dass er teilweise die Gebäudeform durchbricht.

Im spannenden Kontrast der unterschiedlichen Materialien Holz und Stein erhält die Fassade so eine interessante Anmutung.

Die Innenwände sind mit Fichte-Dreischichtplatten beplankt. Für das Dach wurde eine sichtbar bleibende Pfettendachkonstruktion mit Tragbindern aus gehobelten Fichtenhölzern gewählt. Die Sparren wurden oberseitig mit Fichte-Faserbrettern bekleidet, darauf folgte eine Aufdachdämmung und eine Dacheindeckung mit Betondachsteinen.

PlanskizzeAlle Hölzer im Innenraum wurden naturbelassen. Verstärkt durch den ansprechenden Kamin aus regionalen Grauwackebruchsteinen sorgt dies für eine bsonders gemütliche Atmosphäre. Zudem kann das Holz so seine volle Leistungsfähigkeit als Feuchteregulator ausspielen.

Denn wenn Wanderer im Inneren einer Wanderstation Zuflucht suchen, ist nicht selten ungünstiges Wetter der Anlass. Darum ist es eine wichtige Aufgabe der Wanderstationen, Möglichkeiten zur Trocknung feucht gewordene Jacken etc. zu bieten. Hierfür leistet der mit regionalem Holz beheizbare zentrale Kaminofen gute Dienste.

Lageplan mit TeichUm über die Funktion als reine Schutz- bzw. Rasthütte hinaus auch weitere Funktionen in die Wanderstationen integrieren zu können, wurden von Anfang an für die unterschiedlichen Standorte verschiedene Varianten des Grundkonzeptes entworfen, die sich auch in der Innenaufteilung der Gebäude unterscheiden:

So wurde für den Standort Monschau Höfen eine einfache Wanderstation entworfen (siehe Plan-Skizze oben), während die Wanderstation in Roetgen etwas größer ist und zusätzlich einen Infopunkt enthält. Zudem wurde hier auch eine ansprechende Außenanlage geschaffen, wo es sich an einem kleinem Teich wunderbar rasten und picknicken lässt.

Damit bietet die Wanderstation Roetgen einen idealen Ausgangs- und Endpunkt für Ausflüge und Wanderungen in die grandiose Eifeler Natur!

Planskizze