Kontakt & Infos

Touristikverein Bad Berleburg
Poststraße 44
57319 Bad Berleburg
Tel.: +49 2751 9363-3
Website


Tourenzettel

Sie haben keine Standorte auf Ihrem Tourenplan (Tourenplan ansehen).

Was ist das?


Nächste Standorte


 

 

 

 

 

 

 

 

Waldskulpturenweg Wittgenstein

'Der Krummstab'In den beiden Kulturregionen des Landes Nordrhein-Westfalen, Sauerland und Südwestfalen, entsteht seit 2000 bis in das Jahr 2006 hinein ein herausragendes Kulturprojekt: der "WaldSkulpturenWeg Wittgenstein-Sauerland"!

Hier sind auf einer Wanderstrecke von 22 km von Bad Berleburg nach Schmallenberg insgesamt 11 Skulpturen renommierter Künstler an markanten Punkten vorgesehen. Der Wanderweg führt über die Zugangswege zum Rothaarsteig – dem Weg der Sinne –, der dadurch eine wertvolle künstlerische Bereicherung erfahren wird.

Die künstlerische Gesamtkonzeption stammt von Herr Dr. Uwe Rüth, Museumsdirektor des Skulpturenmuseums "Glaskasten" in Marl, der als Kurator führ den WaldSkulpturenWeg gewonnen werden konnte. Es sieht drei Prämissen vor, die den Skulpturenwanderweg prägen sollen:

  1. Luftbild 'Der Falke'Das Geheimnisvolle und die Eigenart der Natur muss nicht nur gewahrt bleiben, sondern soll auch betont werden.
  2. Die Geschichte der Kulturlandschaft und der Menschen muss sich widerspiegeln.
  3. Der suchende Wanderer soll Muße, Rastplatz und Gedankenvielfalt finden.

Die bereits verwirklichten Skulpturen oder Installationen zeichen sich durch eine große Bandbreite aus. So startet und endet der WaldSkulpturenWeg mit einer "sozialen, kommunikativen Skulptur": Jochen Gerz hatte die Bewohner von Bad Berleburg und Schmallenberg dazu aufgerufen, sich gegenseitig Briefe zu schreiben. Diese zeugen in den beiden Orten von der wechselseitigen – nicht immer konfliktfreien – Beziehung.

Andere Kunstwerke fügen sich harmonisch in den Wald ein oder setzen weithin sichtbare Landmarken. Generell soll die Kunst nicht als eigenständiges, fremdes Element der Landschaft (und dem Wanderer) aufgepfropft werden, sondern sich organisch und integrativ in die Natur eingliedern. So soll sie den Betrachter auf jeweils individuelle Weise zu neuen Wahrnehmungs- und Verständnisebenen führen.

'Der Falke' - DetailDas 44 x 28 m große "Monument des verschollenen Falken" an Standort 4 kann in seiner vollen Pracht nur aus der Vogelperspektive wahrgenommen werden: Hier bilden Erdwälle den Schattenriss eines schwebenden Falken nach. Doch noch kann man die Form auch vom Boden aus überblicken; mit der Zeit werden allerdings die auf den Wällen speziell gepflanzte Bäume wachsen und diesen direkteren Blickwinkel erschweren.